Von Eva Volk/SAMT e. V. In den letzten 10 Jahren hat die Verbreitung des Tierschutzgedankens enorme Fortschritte gemacht - auch in weiten Teilen der Öffentlichkeit scheint er endlich angekommen zu sein. Ein Umdenken in der Gesellschaft hat begonnen.

Fast jeden Abend - und nicht erst um Mitternacht - nein, zur besten Sendezeit, bietet das Fernsehen Berichte darüber, wie wir mit unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, umgehen. Angefangen bei den Wildtieren über klassische Haustiere bis hin zur Massentierhaltung.

Vegetarier und Veganer sind heute auch keine in selbstgehäkelte Pullover gehüllten Exoten mehr, sondern sind in allen Bevölkerungsschichten zu finden. Die Akzeptanz für Ernährung mit wenigen oder gar keinen tierischen Produkten steigt fast schon täglich.

Um den Tierschutzgedanken auch in nachfolgenden Generationen weiter zu verbreiten, ist es besonders wichtig Kinder damit vertraut zu machen, da sie die Zukunft unseres Planeten und seiner Bewohner - menschlich wie tierisch - gestalten werden.
Das Rüstzeug dazu müssen wir ihnen an die Hand geben.

Sechs Kinder aus den Gemeinden Jülich, Aldenhoven und Niederzier, können heute schon als Beispiel für Andere dienen und sind die SAMT – Tierschutzkinder 2015:
Laura Weidgang, Ayleen Eisold, Sophie Breuer, Jule Bücken, Jamy Weidgang und Anthony Eisold.
Diese Kinder haben es für wichtiger gehalten, ihre Freizeit für das Wohlergehen von Tieren zu opfern als einfach nur spielen zu gehen.

Für diesen Einsatz wurden sie am 19. August vom Tierschutzverein SAMT e.V. Jülich geehrt.

Jule Bücken hat es sich - mit Erfolg - zur Aufgabe gemacht, verwilderten kleinen Kätzchen Vertrauen in den Menschen zu vermitteln, was sehr viele Geduld erfordert. Auf unserer Katzenbabypflegestelle ist sie sozusagen eine kleine Löwenbändigerin.

Sophie Breuer konnte einem zutiefst verstörten Hund, der Schlimmes erlebt hat und Angst vor jeglichem Laut und jeder Berührung hatte, den Glauben an Liebe und Geborgenheit zurückgeben. Jetzt tobt Gina endlich wieder glücklich durchs Leben.

Laura und Jamy Weidgang, zusammen mit Ayleen und Anthony Eisold, erfuhren, dass in ihrer Nachbarschaft eine Katze vermisst wird. Sie ließen es sich nicht nehmen einen ganzen Nachmittag lang in mehreren Straßenzügen Suchplakate aufzuhängen und die Nachbarn zu befragen. Glückliches Ende: Durch das Aufhängen der Suchplakate wurde die Katze noch am selben Tag gefunden und konnte ihrem überglücklichen Besitzer zurückgegeben werden.

SAMT e.V. ist überzeugt, dass dieses Engagement den Tierschutzgedanken weiterverbreiten wird und wird alle Kinder und Erwachsenen dabei weiterhin tatkräftig unterstützen.
Weitere Infos unter www.s-a-m-t.de

© 2006 – 2019 SAMT – 12 Jahre Soziale Arbeit für Mensch und Tier e. V. in Jülich, Aldenhoven, Linnich, Niederzier, Inden und Titz.