Hier gelangen Sie zu unseren aktuellen Notfällen

SAMT beim Kunsthandwerkerinnenmarkt in Jülich

Am 15.und 16. Juni war SAMT e.V.Jülich beim Kunsthandwerkerinnenmarkt in Jülich!
Auch in diesem Jahr wieder mit selbstgezogenen Kräutertöpfchen und natürlich auch selbstgemachten tierischen Accesoirs - alles gegen Spende für den Tierschutz!
...und selbstverständlich wieder unsere große Tombola mit vielen tollen Gewinnen!
...und vielen interessanten Informationen zum Thema Tierschutz.

Es waren Supertage, trotz einiger Regenschauern, wir haben viele interessante Gespräche führen können und unsere Einnahmen konnten sich an beiden Tagen sehen lassen.
Ein rundherum gelungenes Wochenende!

ACHTUNG-ACHTUNG!️

Aufgrund von Einwänden eines Beschickers des Kunsthandwerkerinnenmarktes müssen wir jetzt von unserem Standplatz "vor Müller" umziehen.

Wir stehen an diesem Wochenende an der kleinen Kö vor dem Optiker Samanns.
Vielen herzlichen Dank an die Familie Samanns, die ganz offensichtlich ein ganz großes Herz für den Tierschutz hat!

Futterausgabe

SAMT e.V.Jülich macht wieder eine Futterausgabe für Bedürftige

Am 17.Mai verteilen die SAMTpfoten erneut Tierfutter für Tierhalter mit SGB ll-, SGB XIi-, Bürgergeld- oder Wohngeldbezug.
Ort und Uhrzeit wird noch mitgeteilt und wer uns dabei unterstützen möchte mit Futter oder Bargeld:

Wer Futter spenden möchte, bitte bis zum 15.Mai bei SAMT e.V.Jülich 015776810046 melden.

Finanzielle Unterstützung bitte hier:
DE 39 3955 0110 1200 1023 23
Bei der Sparkasse Düren: SDUEDE333XXX

Wir freuen uns darauf, wieder liebevoll verpacktes Futter für die vielen Vierbeiner an Herrchen u. Frauchen übergeben zu können.

SAMT-Ostermarkt und unser 18-jähriges ...

- Es geht schon wieder los:

Save the date

SAMSTAG + SONNTAG, 23./24. März
in der Kölnstraße in Jülich, vor "Müller"

Ostermarkt bei SAMT e.V.Jülich

Mit Tombola, Osterkeksen, Katzenspielzeug, Frühlingskräuter und, und, und ...

... und SONNTAG wirds noch doller:

Stoßen Sie mit uns an auf:

18 Jahre sozialen Tierschutz in Jülich

Gewinnen Sie hochwertige Tierdesignermöbel in unserer Tombola und tolle Überraschungen am Glücksrad -
Für Kinder haben wir uns was Besonderes einfallen lassen : bunte Tiermasken zum Anmalen, Anziehen und mit nach Hause nehmen

Kommt vorbei und laßt Euch überraschen von unseren veganen Kuchen und Muffins - Kaffee oder Kakao gibt's natürlich auch .
Wir freuen uns auf Euch

Der Erlös dieser Veranstaltungen wird für die tierärztliche Versorgung von Haustieren bedürftigen Menschen verwendet

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack, was Euch erwartet:

Frühjahrsputz Samstag, 2. März 2024

Die Jülicher Stadtverwaltung rief dazu auf, Natur und Umwelt von Müll und Unrat zu befreien.
Die SAMTpfoten hatten Ihren Einsatz in Jülich und in Barmen.

Hierbei fanden sich außer Mengen von Glas und Verpackungsmaterial, Dinge, die niemand für möglich gehalten hätten, mitten im Wald:

  • 1 Gitarre
  • 1 Videorecorder
  • 1 Kaffemaschine
  • 10 Meter Gartenschlauch
  • 1 Eiscrusher
  • 1 Stehlampe
  • 2 Kanister (á 30 Liter) mit Flüssigkeitsrückständen
  • 1 komplette Autorückleuchte
  • 1 Sandkasten 1,5 qm
  • Diverse große Reste Auslegware
  • 1 Klappstuhl
  • mehrere Müllsäcke voller Kabelisolierungen
  • Holzpalettenreste

Kaum zu glauben, aber wahr !
Wir werden es im Auge behalten, wie flott diesmal, die von uns gesäuberten Plätze wieder vermüllt sind !

Anschließend gabs für alle fleißigen Helfer Erbsensuppe und kühle Getränke.

Auf ins neue Jahr

Schon ist wieder der 31. Dezember ...

Eigentlich Zeit , um mal innezuhalten. Das nehme ich mir jedes Jahr vor – klappt jedes Jahr nicht – und das immer weniger!

Das zurückliegende Jahr war das Dauerregenjahr, um es mit den Worten von Manuela Pabisch, Vorsitzende der Katzenhilfe Aachen, zu sagen – Dauerregen nicht in Form von feucht und nass sondern es regnete Kitten, Katzen, Kater, Katzen, Kater, Kitten usw.

Kaum war eine Fundstelle abgearbeitet, hatte ich schon 2-3 neue Meldungen vorliegen. Unsere Rosi unkte schon „Wir fangen Heilig Abend noch“ und wenn die „Melder/Finder“ mitgespielt hätten, wäre das möglicherweise auch so gekommen. Lang genug „unterwegs“ waren in diesem Jahr unsere Fangteams Rosi/Anja sowie Angelika/Karina und Dietmar/Marion ohnehin. Die letzten Fundkatzen wurden am 22.12. und am 27.12. kastriert und auf Pflegestellen untergebracht, die eigentlich nur absolute Notlösungen sind - und die letzten Jungkatzen von Bedürftigen wurden am 19. 12. kastriert, am 29. 12. wurde noch eine stark abgemagerte, dehydrierte und schwankende, alte Katze eines SGB II Empfängers behandelt. Zwischen diesen Terminen gabs weitere mit unseren Pflegetieren und den Tieren der Bedürftigen. Das jetzt hier alles aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Neujahrsbriefes sprengen. Wen es näher interessiert, dem schicke ich gerne mal eine Kopie der Dezemberabrechnung vom Tierarzt.

In diesem Zusammenhang gilt mein allerherzlichster Dank unseren taffen Fangteams, die bei Wind und Wetter und in tiefster Dunkelheit ihrem „Hobby“ nachgehen, Katzen einzufangen, die sich eigentlich nicht einfangen lassen wollen, und den nimmermüden Pflegestellen, die dann aus den verflohten und oft verrotzten Kratzbürsten kuschelige Schmusetiger machen sollen und wollen - und das auch, bis auf ganz wenige Ausnahmen, immer schaffen:

Danke Angelika, Karina, Rosi, Anja, Dietmar, Marion und Hans, danke auch Ellen, Bettina & Gerald, Gaby & Siggi, Karen & Alex, Gerlinde, Ursula, Steffi, Eva & Michael, Claudia, Liane, Jutta, Marc, Sabine, Susanne & Ralf, nicht zu vergessen, Beate, Dirk, Manu, Marlene & Gerd, Sybille, Sylvia, Margit, Anton, Kerstin, Josi, Markus, Sigrid, Conny, Gill – ich hoffe, ich habe niemanden vergessen – die sich um die ganzen anderen Aufgaben im Verein hingebungsvoll kümmern. Ihr alle seid die Sahnehaube des Vereins.

Den Katzen-Kitten-Kater-Dauerregen haben wir in erster Linie all den Katzenhaltern, die sich einen Dreck um das Wohl Ihrer Tiere kümmern und über Katzenkastrationspflichten nur lachen, zu verdanken, leider aber auch der extrem erhöhten GOT – die Tierarztpreise haben sich seit Oktober 2022 teilweise verdoppelt/verdreifacht – was unsere Arbeit auch nicht leichter macht - sowie den vielen Abgaben von unbedacht angeschafften Tieren während der Coronazeit.

Weiterhin schuld an diesem Katzendilemma im zurückliegenden Jahr ist eigentlich eine gut gemeinte Sache: Ebay, über das wir als Tierschutzverein mit vielen Vorgaben auch vermitteln, hat ab Januar 2023 das Verkaufen von Kitten und Welpen unter einem Jahr verboten. – Tierschutzvereine mit Erlaubnis des zust. Veterinäramtes ausgenommen – dazu gehören auch wir. An sich der erste richtige Schritt, um dem unkontrollierten Welpen- und Kittenhandel - wenigstens teilweise – ein Ende zu setzen. Allerdings hat uns das in diesem Jahr gefühlt die doppelte Anzahl an Kitten, Jungtieren und Katzenabgaben beschert – unkastrierte, nicht entwurmte und zum Teil auch kranke Tiere, versteht sich!

Ihr seht, schlimmer geht immer – dennoch - wie war das mit dem Lichtlein? Zünden wir es lieber an, statt die Dunkelheit zu beklagen!

Ein herzliches Dankeschön aber auch an diejenigen, die z.T. seit vielen, vielen Jahren mit Ihrem Mitgliedsbeitrag oder Spenden unsere Arbeit weiterhin unterstützen und damit dazu beitragen, das bedürftige Tierhalter ihre kranken Tiere nicht abgeben müssen, weil SAMT e.V. Jülich die Tierarztkosten übernehmen kann.

Ich wünsche Euch/Ihnen allen einen guten Rutsch mit wenig bekloppten Knallbrüdern in der Nachbarschaft und ein erfolgreiches, gesundes, friedvolles 2024!

Eure Irene

SAMT-Vorstand wieder bestätigt

Tierarztkosten ins Unermessliche gestiegen.

In der letzten Jahreshauptversammlung unseres Vereins SAMT e.V. Jülich wurde der „alte Vorstand“ vollumfänglich entlastet und in den darauffolgenden Wahlen wiedergewählt:

Vorsitzende: Irene Launer-Hill
Stellvertreterin: Muss neu gewählt werden (Stand 01. März 2024)
Kassiererin: Steffi Lenk
Schriftführerin: Claudia Hein
Beisitzerin: Margit Becker.

Im Tätigkeits- und Kassenbericht zum Jahr 2022 lagen die Schwerpunkte auf den tierätztlichen Behandlungen und den daraus folgenden Tierarztkosten des gesamten Jahres.

So wurden insgesamt 660 tierärztliche Behandlungen durchgeführt – inclusive einiger sehr teurer Operationen, sowie der Behandlung mehrerer an FIP erkrankter Katzen , die zwischen 1000.- und 1500.- Euro pro erkrankter Katze lagen, plus 97 Kastrationen (auch anteilig finanzierte). Das wiederum hatte zur Folge, dass der Verein im Jahr 2022 im Monatsdurchschnitt 9000 Euro Tierarztkosten hatte.

Darüber hinaus wurde über Fundtiere, Abgabetiere, Vermittlungen und Spendeneinnahmen berichtet, ebenso über Falleneinsätze, Futterstellen und natürlich über die Arbeit unserer Pflegestellen, ohne die diese ganze Arbeit nicht geleistet werden könnte.

Kurze Berichte über geleistete Projekte, Veranstaltungen und Aktionen sowie die Planung und die Termine zu den anstehenden Veranstaltungen und Aktionen rundeten den Tätigkeitsbericht ab.

Tierschutzverein SAMT e.V. Jülich erweitert die Hilfe für
Tierhalter mit kleinem Einkommen!

Der Jülicher Verein SAMT e.V. will im 16. Jahr seines Bestehens sein Angebot für bedürftige Tierhalter – die Hauptzielgruppe des Vereins – erheblich ausweiten. „Wir wollen den Menschen und ihren Tieren jetzt helfen und nicht auf ein fernes, unerreichbares Ziel hinsparen“, so Irene Launer-Hill, die Vereinsvorsitzende, also hat der Vorstand einstimmig beschlossen, ab sofort zusätzliche Hilfen anzubieten.

Neben der bisherigen Unterstützung bei tierischen Notfällen und Kastrationen steht jetzt auch die Prophylaxe im Fokus, da die rechtzeitige Diagnose des Gesundheitsstatus entscheidend für die Lebenserwartung und v.a. Lebensqualität der Tiere ist. „Und das darf nicht am Geld scheitern“, so der Vorstand. Hier die drei wichtigsten Faktoren:

1. Zahngesundheit, denn der Zustand der Zähne ist für den Halter oft schwer erkennbar und kann dramatische Folgen haben. Neben starken Zahnschmerzen können durch Entzündungen am Zahnapparat u.U. sogar Schädigungen der Organe
entstehen. Eine rechtzeitige Zahnsanierung verhindert unnötige Folgeerkrankungen und Schmerzen.

2. Früherkennung geriatrischer Erkrankungen. Gerade Katzen sind Meister im Verheimlichen von gesundheitlichen Problemen, daher ist ab einem gewissen Alter eine entsprechende Blutuntersuchung oftmals hinweisgebend. Frühzeitige
Entdeckung von Abweichungen im Blutbild ermöglicht eine medikamentöse Einstellung und ist oft lebensverlängernd. Sollte sich aufgrund der Werte die Notwendigkeit weiterführender Untersuchungen ergeben erfolgt, wie bisher, ebenfalls
Unterstützung.

3. Erstuntersuchung des neuen Haustieres. Manchmal ist das neue Haustier ruckzuck eingezogen, ohne dass viel über seine Gesundheit bekannt ist Eine gründliche Erstuntersuchung – Herkunftsnachweis wäre von Vorteil - schafft hier
Klarheit und kann z.B. Hinweise zu geeignetem Futter oder benötigten Medikamenten geben. Evtl. kann auch eine Erstimpfung in Betracht gezogen werden

Das neue Hilfsangebot richtet sich, wie gehabt, an Bedürftige aus dem Nordkreis Düren, die Leistungen nach SGB II, SGB XII oder Wohngeld usw. beziehen. Die Tierhalter erhalten gegen einen geringen Eigenanteil einen Gutschein eines Partner-Tierarztes und können dort das Hilfsangebot wahrnehmen. Interessierte können sich ab sofort an den Verein wenden:

Irene Launer-Hill
0157-76810046

in Vertretung:
Eva Volk
0173-9423672

Der neue SAMT – Flyer „Gesundheit im Fokus“ kann hier heruntergeladen werden [400 KB] und ist in der Tierarztpraxis Reinartz erhältlich.

Dringend Pflegestellen für Hunde und Katzen gesucht!

Wir suchen dringend Pflegestellen für Hunde und Katzen im Zuständigkeitsbereich (Jülich, Aldenhoven, Linnich, Inden, Niederzier und Titz). Immer mehr Tiere - ob ausgesetzt oder verwaist - benötigen ein Zuhause auf Zeit. Die Pflegestellen bilden das Rückgrat des Vereins. Ohne sie könnte die Flut an Fundtieren nicht bewältigt werden. Manche Tiere benötigen nur ein wenig liebevolle Zuwendung, andere müssen regelrecht gepäppelt werden. Daher werden Tierfreunde gesucht, die kurzfristig bereit sind, ein oder mehrere Tiere aufzunehmen.

Selbstverständlich werden die Pflegestellen während der Betreuungszeit umfassend von SAMT-Mitgliedern unterstützt. Der Verein kommt für die notwendigen Tierarztkosten auf , evtl. Futterkostenverrechnung erfolgt nach Absprache. Während die Pflegetiere sich erholen können, kümmern sich weitere „SAMTpfoten" um die Vermittlung, sodass die Pflegestellen hiermit nicht belastet werden. Interessierte neue Herrchen und Frauchen können nach Terminabsprache die Tiere auf den Pflegestellen besuchen.

Tierfreunde die helfen möchten, werden gebeten, sich unter (02461) 342 209 oder 0157 768 100 46 zu melden.

© 2006 – 2024 SAMT – 18 Jahre Soziale Arbeit für Mensch und Tier e. V. in Jülich, Aldenhoven, Linnich, Niederzier, Inden und Titz.

SAMT.de wurde am 21.06.2024 um 18:18 Uhr zuletzt aktualisiert.