Jetzt kostenlos für den Newsletter anmelden!

bis zum Erscheinen von "Molly SAMTpfote", am 07. Februar 2018!

Wer kennt diese Katze/Kater?

Streunt im Jülich-Heckfeld, inzwischen wieder regelmäßig, rot mit etwas weiß, pummelig

Aktuelle Meldungen

Danke - Toulouse hat es geschafft! … und auch, weil heute Weihnachten ist …

Liebe Mitglieder, Tierfreunde und Spender

Viele von Euch haben sich sicherlich schon gefragt, was aus der kleinen Toulouse geworden ist, vor allem die zahlreichen Spender/innen, die uns - auch mit so vielen Herzenswünschen - unterstützt haben. Die Kleine hat es geschafft! Sie ist jetzt rund 17 Wochen alt und wir hoffen, dass sie die schlimmste Zeit hinter sich hat. Sie wird immer noch medizinisch betreut und muss noch viel nachholen, vor allem in Sachen Gewicht. Aber da sind wir zuversichtlich, da es stetig bergauf mit der Grammzahl geht.
Nun ist es an der Zeit uns bei Euch/Ihnen allen herzlichst zu bedanken, die mit Toulouse und uns mitgefiebert und mitgelitten haben, so wie es aussieht, wird die Kleine zukünftig ein ganz normales Katzenleben führen können - dank unserer Tierärztin und den vielen Spendern!

Als die Kleine zu uns kam, stand für einige von uns die Welt still, so stark hat dieses Elend an uns gerührt, viele andere schlimmen Schicksale, die uns zur gleichen Zeit heimsuchten, verblassten fast dahinter. Es gab eine Zeit vor - und es wird eine Zeit nach Toulouse geben, wenn die Kleine uns verlässt, um in einem neuen Auf-Immer-Zuhause Ihre Menschen zu bezaubern.

Und genau hier an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal an alle diejenigen wenden, die das Schicksal von Toulouse nicht kalt gelassen hat - bitte beginnt über die gesamte Tierhaltung nachzudenken und über den Konsum von Fleisch und Fisch.
Kein Tier hat dieses Leben und Sterben verdient, wie es für die Tiere, die der Lebensmittelgewinnung dienen, in Deutschland üblich ist.
Sie/Ihr alle habt in der Presse über die Zustände im Dürener Schlachthof - dieser Schlachthof ist übrigens kein Einzelfall - erfahren, ich versichere Euch: Das ist nur der Teil eines fürchterlichen Lebens , den ein Tier aus Massentierhaltung mitmachen muss, ehe es unter solch grauenvollen Umständen getötet wird.
Kaum jemand wird heutzutage noch behaupten wollen, dass Tiere keine fühlenden Lebewesen sind und selbst die Wissenschaft gesteht mittlerweile den Tieren ein artspezifisches Denken zu.

Wir Menschen sollten lernen, unsere Mitgeschöpfe auf Augenhöhe zu sehen, sie sind - nur anders - denkende und fühlende Wesen, die dasselbe wollen wie wir:

Ein artgerechtes, glückliches, langes Leben!

Euch/Ihnen allen ein schönes Weihnachtsfest

Irene Launer-Hill
SAMT e.V. Jülich

Spendenaufruf

Liebe Mitglieder und Tierfreunde,

wir haben in diesem Jahr so viele kranke Tiere zu versorgen gehabt, wie niemals zuvor ! Angefangen bei Fundkatzen, die oft dem Tod näher als dem Leben waren, bis zu zahlreichen älteren Tieren von Hilfsbedürftigen, die ihr Leben lang keinen Tierarzt zu Gesicht bekommen haben. Stellvertretend hierfür die kleine Toulouse:

Jedes Leben ist es wert - wer versteht das besser als Ihr ! Dass das alles Geld kostet, brauche ich Euch auch nicht zu sagen, Tierärzte arbeiten auch nicht umsonst. Unser Konto ist aufgrund der vielen kranken Tiere dieses Jahr extrem belastet worden, daher auch dieser Spendenaufruf an Euch:

Bitte helft mit, dass wir auch SO weiterhelfen können!

Herzliche Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit für Euch alle
Irene Launer-Hill

Berge: 10.000 Tränen

Ein Song für all die Tiere, die unter unserem tierfeindlichen Verhalten zu leiden haben. Gebt den Tieren Eure Stimme! Mit freundlicher Genehmigung von Berge/Teleporter Music. Mehr von Berge auf www.hoertberge.de
("10.000 Tränen" aus dem Album "Vor uns die Sinnflut", © 2015 Columbia/SONY Music Germany)

Erntedankfest in der Stadt und unser SAMT- Team  war mit vielen schönen Sachen wieder dabei!

Von Irene Launer-Hill/SAMT e. V. Trotz Sturmböen am Samstag und Regen am Sonntag haben unsere SAMTpfoten fleißig Tombolalose verkauft, um den Tieren von Menschen mit kleinem Einkommen auch weiterhin helfen zu können, und dabei haben wir auch noch richtig Spaß gehabt! Das gemeinsame Ziel, für die Tiere armer und auch alter, gebrechlicher Menschen Sorge zu tragen, hat uns zu einem tollen Team zusammengeschweißt, da kann uns auch das Wetter nichts anhaben - es waren wieder zwei tolle , erfolgreiche Tage ! Ich danke Euch!

Weitere Informationen zum Projekt Haustierhilfe für Senioren gibt es hier!

SAMT ist auf facebook vertreten
Liebe Mitglieder und Tierfreunde,

seit dem 11. Oktober ist SAMT auch auf Facebook vertreten. Die Tatsache, dass Fundtiere, vor allem Hunde, sehr viel schneller, nämlich meistens noch am selben Tag über facebook ins Zuhause zurückfanden, hatte uns in erster Linie zu diesem Schritt bewogen, aber auch die generelle Möglichkeit des wesentlich schnelleren Reagierens auf tierische Notfälle und natürlich auch die Erreichbarkeit von so vielen Tierfreunden – hier auch speziell bei der Vermittlung von schwierigen Fällen.

Wer reinschauen möchte, braucht einen Facebookzugang. Den Link auf unsere Gruppenseite findet Ihr auf dieser Seite oben rechts.

Mit tierlieben Grüßen

Irene Launer-Hill
SAMT e.V. Jülich
Unterstütze SAMT e.V. ganz nebenbei beim Online-Shopping - ohne Extra-Kosten!

So geht's:
1. Anmelden unter www.gooding.de
2. Shop aussuchen (aus über 1300)
3. SAMT e.V. als Verein auswählen
4. Online-Shopping wie gewohnt
5. Mit jedem Einkauf wird dem Verein eine Prämie zugeteilt.

Man muß sich einmalig registrieren und kann dann bei jedem Einkauf den kleinen Umweg über "Gooding" gehen. Das war's schon.

„Gooding“ ist ein noch recht junges Internetportal, das über Online-Einkäufe gemeinnützige Organisationen unterstützt. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

SAMT e.V. hat sich dort im Jahr 2015 registrieren lassen und in nur wenigen Wochen bereits ca. 50€ für die Vereinsarbeit eingespielt.
Also an alle, die gern ab und zu online auf Shopping-Tour gehen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun möchten: Seid dabei, helft mit und meldet Euch an!
Dringend Pflegestellen für Hunde und Katzen gesucht!

Wir suchen dringend Pflegestellen für Hunde und Katzen im Zuständigkeitsbereich (Jülich, Aldenhoven, Linnich, Inden, Niederzier und Titz). Immer mehr Tiere - ob ausgesetzt oder verwaist - benötigen ein Zuhause auf Zeit. Die Pflegestellen bilden das Rückgrat des Vereins. Ohne sie könnte die Flut an Fundtieren nicht bewältigt werden. Manche Tiere benötigen nur ein wenig liebevolle Zuwendung, andere müssen regelrecht gepäppelt werden. Daher werden Tierfreunde gesucht, die kurzfristig bereit sind, ein oder mehrere Tiere aufzunehmen.

Selbstverständlich werden die Pflegestellen während der Betreuungszeit umfassend von SAMT-Mitgliedern unterstützt. Der Verein kommt für die notwendigen Tierarztkosten auf , evtl. Futterkostenverrechnung erfolgt nach Absprache. Während die Pflegetiere sich erholen können, kümmern sich weitere „SAMTpfoten" um die Vermittlung, sodass die Pflegestellen hiermit nicht belastet werden. Interessierte neue Herrchen und Frauchen können nach Terminabsprache die Tiere auf den Pflegestellen besuchen.

Tierfreunde die helfen möchten, werden gebeten, sich unter (02461) 342 209 oder 0157 768 100 46 zu melden oder sich beim SAMT-Stammtisch jeden dritten Mittwoch im Monat um 19 Uhr im "Tennis-in" in Koslar, Steffensrott 10, zu informieren.

Räumlichkeiten für Tiertafel gesucht

SAMT e.V. braucht Unterstützung


Nach dem Vorbild der Tafeln mit Lebensmittelausgaben für bedürftige Menschen existieren in Deutschland mittlerweile zahlreiche Tiertafeln. Auch in Jülich sorgt der Verein SAMT e.V. im regelmäßigen Turnus für eine Futterausgabe an bedürftige Tierhalter.
Leider fehlt es hier immer noch an Räumlichkeiten für eine regelmäßige Futterausgabe.
„Unser Traum wäre es, ein leerstehendes Ladenlokal nutzen zu dürfen, einen leerstehenden Kiosk oder ähnliche Räumlichkeiten,“


hofft die Vorsitzende Irene Launer-Hill.

Wer Tiere hat weiss: Das Futter für die Liebsten reißt oft ein großes Loch in den eigenen Geldbeutel.
Und nicht nur das - immer mehr Menschen können auf Grund familiärer oder beruflicher Probleme das nötige Geld für Futter oder für die teils unerwartet hohen Tierarztkosten nicht mehr aufbringen. Oftmals ist gerade für diese Menschen ihr Haustier jedoch der einzige Halt im Leben.


Aus diesem Grund unterstützt der Verein SAMT e.V. (Soziale Arbeit für Mensch und Tier) mit der Vorsitzenden Irene Launer-Hill seit Jahren Haustiere sozialschwacher Menschen in ihrer Grundversorgung. "Wenn wir den Tieren helfen, leisten wir auch einen wertvollen Dienst an ihren Besitzern", weiß Irene Launer-Hill zu berichten.
„Wir wollen die schon lange im Haushalt lebenden Haustiere unserer bedürftigen Mitbürger gut und artgerecht ernähren“, wünscht sie sich, „damit können wir helfen, dass die Tiere als Bezugspartner in ihrem Zuhause bleiben können.“

Tierhalter, die Bedürftigkeit nachweisen können, Kunden der Jülicher Tafel und vor allem Senioren mit geringer Rente, junge Familien


oder Obdachlose können Futter und Medikamente für ihre Tiere oft nicht mehr finanzieren, informiert Irene Launer-Hill, die einen guten Kontakt zur Jülicher Tafel und zu den anderen sozialen Einrichtungen hat.

"Ich würde mich sehr freuen, wenn die Jülicher unsere Arbeit mit Spenden unterstützen und die Werbetrommel für die Nutzung von Räumlichkeiten rühren würden", bittet die SAMT-Vorsitzende.

Kontakt: Wer dem Verein SAMT mit der Tiertafel räumlich unter die Arme greifen kann oder Futterspenden abzugeben hat, kann sich unter 0167-7680046 an Irene Launer-Hill wenden.

SAMT.de wurde am 18.01.2018 um 21:10 Uhr zuletzt aktualisiert.

© 2006 – 2018 SAMT – 10 Jahre Soziale Arbeit für Mensch und Tier e. V. in Jülich, Aldenhoven, Linnich, Niederzier, Inden und Titz.